Startseite
NEU: BUCHVERÖFFENTLICHUNG!
Taizé
   Neu!
   !!Für Ultra-Eilige!!
   Erlebnisberichte
   Chronik
   Panoramas/HDRI
   Örtlichkeiten
    Alltag in Taizé
      Kulinarisches
      Arbeitseinsätze
      Tagesablauf
   Lieder von Taizé
   Organisatorisches
   Literatur
   Links
   Kontakt
Naturgarten und Bio-Logisches
Kreative Bildbearbeitung
Bauchtanzwonnen
Allgemeiner satirischer Rundumschlag
Downloads

Frühstücksfreuden


Üppigkeit ohne Grenzen (Copyright Eva Werding) Das Taizé-Frühstück verführt zum stundenlangen Schwelgen.

1. Frühstück der Jugendlichen

Wie alle Mahlzeiten ist das Taizéfrühstück von klassischer Schlichtheit:

Was bekommt ihr?
1 Minibaguette
1 Stückchen Butter in Silberfolie
1 Stück sehr kalte (und damit harte) Schokolade
Fertig angerührten Kakao oder den ebenso legendären wie unbeschreiblichen Taizétee

Was bekommt ihr nicht?
Tisch, Stühle, Teller, Besteck

Problem Unterernährung: Die Gesamtmenge an organischem Frühstückssubstrat ist ausgesprochen überschaubar. Speziell Jugendliche die ihre letzten Wachstumsschübe noch vor sich haben, beschleicht daher oft die unterschwellige Furcht vor einem massiven Kaloriendefizit. Nachdem beim Frühstück diie Essensmarken nicht kontrolliert werden, wäre es theoretisch möglich sich mehrfach anzustellen. Selbstverständlich käme niemand auf die Idee ein derartig verwerfliches Vorhaben dann auch wirklich in die Tat umzusetzen ;-))

Das klassische Taizé-Frühstücksproblem: Wie kommen Butter und Schokolade ohne Hilfe eines Messers auf das Baguette???
Im Lauf der Jahrzehnte haben sich hier einige klassische Lösungsstrategien herauskristallisiert, die im Folgenden kurz vorgestellt werden sollen:

Variante 1: Die Stollenschürftechnik:
Mit dem angespannten Zeigefinger wird das ahnungslose Baguette der Länge nach durchbohrt (auch Taizé hat seine gräßlichen Geheimnisse). Da die Butter in der Regel weicher ist als die Schokolade, wird Erstere mit Letzerer in das Loch gestopft. Damit werden buttertriefende Finger vermieden, die Schokolade ist auch verstaut und es kann losgehen. Langjährige Taizébesucher mit dieser Technik fallen durch einen stark verhornten und überdurchschnittlich muskulösen Zeigefinger auf.

Variante 2: Die Schokomessertechnik:
Die Schokolade ist hart genug um mit der Breitseite als Messerersatz verwendet zu werden. Das Baguette wird in zwei Hälften gerissen (womit haben die Taizébaguette dieses gräßliche Ende eigentlich verdient?). Um die Butter streichfreundlicher zu machen, legt man sie kurze Zeit unter den Napf mit dem heißen Tee oder Kakao, barbarische Naturen werfen sie auch kurz in den Kakao. Sobald sich das Herz der Butter zunehmend erwärmt, wird sie mit dem Schokoriegel auf dem Baguette verstrichen. Dann Schokoriegel auflegen, Hälften zuklappen und reinbeißen.

Variante 3: Stillose Abtrünnige:
Der Einsatz eines Schweizer Armeemessers ist eigentlich ein unverzeihlicher Bruch der Ettikette, kommt aber durchaus vor. Bei den Jugendlichen ist (nach meinen bisherigen Informationen) der Einsatz dieses unlauteren Hilfsmittels zumindest beim Frühstück eher selten. (Als sensibles Wesen gewähre ICH meinem Baguette stets eine schonende Hinrichtung durch einen sauberen Längsschnitt).

Hilfsmittel im Handel: Speziell für Jugendgruppen wäre der Erwerb eines Butterschmelzgürtels erwägenswert. Der Gürtel wird direkt um die nackte Taille gelegt und mit Klettverschluß fixiert. Die 20 Kleinfächer bestehen aus einer Leichtmetallegierung mit optimaler Wärmeleitfähigkeit und bieten jeweils Raum für einen Stück Butter (natürlich MIT Silberpapier sonst habt ihr anschließend eine Riesensauerei!). Nach ca. 5 Minuten Jogging in flottem Tempo hat die Butter die optimale Streichfähigkeit. Dank diesem genialen Kozept bleibt euer Gruppenleiter fit und das Frühstück wird deutlich erleichtert.

Falls euch noch weitere Frühstücksstrategien bekannt sind wäre es Klasse, wenn ihr sie mir mitteilt:

Rückmeldung per E-Mail (Bitte schreibt im Betreff "Taizé", damit ihr nicht versehentlich dem Spamfilter zum Opfer fallt).

2. Frühstück der Erwachsenen


Die Qual der Pulverwahl Fehlt eigentlich nur noch Schwarzpulver

Bestandteile: 1 Brötchen, in Plastik abgepackte Minimarmelade und Minibutter.

Das Getränkebuffet: Löslicher Neskaffee, Zucker, Milchpulver, Schokoladenpulver und Zitronenteepulver.

Schokolade und Zitronentee sehen sich erstaunlicherweise sehr ähnlich. Falls ihr daher bei der bewährten Mischung aus Neskaffee, Schoko- und Milchpulver versehentlich statt der Schokolade den Zitronentee erwischt, ist die entstehende Mischung - nun ja - ausgesprochen "interessant". Den ersten Schluck habe ich dezent hinter das Zelt gespuckt, die Ameisen in diesem Areal haben Frankreich daraufhin fluchtartig verlassen.

Es ist rührend: Heißes Wasser steht in großen Plastikkanistern mit einem Kippverschluß auf. Die Flußgeschwindigkeit ist flott, häufig sogar zu flott für die Reaktionsgeschwindigkeit komatöser Morgenmuffel. Nach dem Aufschlämmen eurer favorisierten Pulvermischung müßt ihr sie ähnlich energisch umrühren wie eine heiße Nitroglycerinlösung. Nur so entstehen die frühstückstypischen Taizéklümpchen für ein vollendetes Geschmackserleben.

Brötchenmartyrium: Eines der dunkelsten und schrecklichsten Kapitel Taizés. Wer je erlebt hat, wie ein stumpfer Löffelstiel ein völlig unschuldiges Brötchen zu Tode fleddert, weiß was wirkliches Grauen bedeutet. Amnesty international möchte demnächst einen neutralen Beobachter nach Taizé schicken.

Sensible Naturen pressen das Brötchen zwischen den Händen in eine zweidimensionale Form und bestreichen es, noch bevor es sich von seinem Schock erholt hat.

Auch wenn es vielleicht nicht stilvoll ist, habe ich als sensible Natur doch stets den gnädigen Einsatz meines Klappmessers vorgezogen.

Der gewöhnliche Hauptseitenhüpf-Floh
Der gewöhnliche Hauptseitenhüpf-Floh

Ein Klick und ihr hüpft auf der zugehörigen Hauptseite.

Sitemap Haftungsausschluß Impressum Nach oben